Ihre Suchergebnisse

Privater Immobilienverkauf – Auf die richtige Präsentation kommt es an

Geschrieben von Harry Schulz auf 22. Juli 2020
| 0

Die Vermarktung ist der Motor Ihres Immobilienverkaufs – ohne den richtigen Treibstoff kommen Sie nicht voran. Im ersten Schritt stellen Sie alle relevanten Fakten zusammen, die in Ihrem Inserat und Ihrem Exposé nicht fehlen dürfen. Im zweiten Schritt geht es an die Präsentation.

TIPP 1: Setzen Sie auf mehrere Medien

Setzen Sie bei der Bewerbung Ihrer Immobilie nicht nur auf ein Medium. Wir, als Immobilienmakler, werben auf allen Kanälen, die unsere Zielgruppe nutzt – ob in der Zeitung, klassisch auf unserer Website, auf den relevanten Immobilienportalen, über Kooperationspartner oder in den sozialen Medien.
Natürlich haben wir ganz andere Möglichkeiten als ein privater Verkäufer. Einige sehr gute, zielführende Wege, Ihrer Immobilie einen guten Auftritt zu verschaffen, stehen auch Ihnen offen. Nutzen Sie diese.

TIPP 2: Vollständige Unterlagen

Für ein vollständiges und aussagekräftiges Exposé benötigen Sie Unterlagen, die dem Interessenten
zentrale Informationen über Ihre Immobilie liefern. Stellen Sie also sicher, dass Sie alle nötigen Dokumente und grundlegenden Fakten bereithalten, um keine Auskunft schuldig zu bleiben. Wichtig dabei sind vor allem:

• Grundrisse, die den Jetzt-Zustand abbilden
• Grundbuchauszug mit evtl. vorhandenen Lasten
• Gültiger Energieausweis
• Katasterkarte
• Baubeschreibung
• Bauzeichnungen
• Teilungserklärung bei Teileigentum
• Abrechnungen und Protokolle der Eigentümerversammlungen

TIPP 3: Zielgruppe definieren

Bevor Sie nun beginnen, Ihre Immobilie textlich zu beschreiben, sollten Sie überlegen, zu wem die Immobilie passen könnte. Sind es Familien mit kleinen Kindern, sind es Senioren oder Studenten? Je nach Zielgruppe, sollten auch die Informationen und die Wortwahl gewählt werden.

Sind Familien Ihre Zielgruppe, sollten Sie bei der Lagebeschreibung herausstellen, was der Ort und die genaue Lage des neuen Nests diesen zu bieten haben. Haben Sie eine Wohnung zu verkaufen, die auch für Senioren gut geeignet ist, dürfen Sie die speziellen Bedürfnisse älterer Menschen nicht vergessen, sollten aber auch an die Wünsche von jüngeren Singles oder Paaren denken. Werden Sie aber auch nicht zu spezifisch, sonst schließen Sie bestimmte Käufer unter Umständen aus, ohne dies zu wollen.

Tipp 4: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Das Vorschaubild im Inserat auf dem Immobilienportal entscheidet, ob ein Interessent Ihr Inserat anklickt – oder eben nicht. Machen Sie deshalb nicht auf die Schnelle lieblos mit dem Handy ein paar Schnappschüsse, sondern nehmen Sie eine gute Kamera oder  beauftragen Sie sogar einen Fotografen. Ansprechende, professionelle Bilder lassen Ihre Immobilie im passenden Licht erscheinen. Übertreiben Sie aber nicht! Wer kleine Räume auf den Bildern wie einen Ballsaal wirken lässt, wird beim Besichtigungstermin schnell von der Realität und dem Ärger der Interessenten eingeholt. Es gilt: Das Schöne betonen, aber nichts manipulieren. Stellen Sie auch die Sauberkeit und Gepflegtheit der Räume und des Interieurs sicher – gerade auf Fotos sieht man viel.

Tipp 5: Sachlich korrekte Beschreibungen, die Interesse wecken

Schon die Überschrift für Ihre Anzeige sollte gut gewählt sein. Die Kombination aus Immobilientyp, Lage und einem Lebensgefühl sind gute Grundlagen für eine Überschrift.

Die Beschreibung selbst folgt kurz und markant und beleuchtet die wichtigsten Informationen – hübsch formuliert. Achten Sie auf treffende Beschreibungen und auch gerne mal emotionale Adjektive. Machen Sie es dem Interessenten leicht, sich in Ihre Immobilie zu verlieben, bleiben Sie aber immer an der Realität. Zu viele Details können auch verwirren. Gehen Sie sorgfältig mit Ihren Worten, Bildern und Informationen um, und zwar so, dass das Inserat neugierig darauf macht, sich Ihre Immobilie in Realität anzusehen.

Wenn Sie diese 5 Tipps beherzigen, haben Sie den ersten Grundstein für einen erfolgreichen Immobilienverkauf gelegt.

Vergleiche Einträge