Ihre Suchergebnisse

RSI Wissensmittwoch: Nebenkosten beim Verkauf

Geschrieben von Harry Schulz auf 16. Februar 2022
0

Auch beim Verkauf einer Immobilie entstehen dem Verkäufer Nebenkosten, die einkalkuliert werden müssen. Die Nebenkosten können unterschiedlich ausfallen (z. B. wenn Sie noch Geld in eine Renovierung vor dem Verkauf investieren). Mit einigen Posten können Sie aber fest rechnen.

So ist ein Energieausweis vorgeschrieben. Die Kosten für die Erstellung richten sich nach dem damit einhergehenden Aufwand. Der Energieausweis kann bis zu 500.- Euro kosten.
Auch Kosten für den Notar werden anfallen. Diese übernimmt meist jedoch der Käufer. Die Höhe der Kosten ist gesetzlich geregelt und beträgt bis zu 2 % des Kaufpreises inkl. Gerichtskosten. Für Sie als Verkäufer werden Kosten anfallen, wenn Sie Rechte Dritter (wie eine Grundschuld) löschen müssen.

Ist der Kaufvertrag unterschrieben, stehen die nächsten Kosten an: die Grunderwerbsteuer. Diese ist spätestens einen Monat, nachdem Sie den Bescheid vom Finanzamt erhalten haben, fällig. Doch auch hier wird in der Regel im Kaufvertrag vereinbart, dass der Käufer die Kosten für die Grunderwerbsteuer trägt. Sie variiert von Bundesland zu Bundesland zwischen 3,5 % und 6,5 % des Kaufpreises.
Auch mit der Maklerprovision müssen Sie rechnen, in der Höhe, die im Maklervertrag vereinbart wurden.
Beim Immobilienverkauf kommen also noch Nebenkosten auf Sie zu – jedoch liegen diese im überschaubaren Bereich.

 

Vergleiche Einträge