Ihre Suchergebnisse

Wohnen im Alter – Barrierefreies Wohnen

Geschrieben von Harry Schulz auf 10. Juni 2020
| 0

Eine altersgerechte Immobilie ist möglichst barrierearm oder ganz frei von Barrieren, verfügt über eine komfortable Ausstattung und einen guten Einbruchschutz. Auch ein gut ausgebautes Wohnumfeld mit Freunden und der Familie in der Nähe ist von Vorteil, damit Sie ein schönes und sorgenfreies Leben führen können – denn Barrierefreiheit ist nicht alles. Da sich ein Großteil unseres Lebens jedoch in den eigenen vier Wänden abspielt, wird es für Sie im Alter bedeutender denn je werden, dort einen gewissen Wohnkomfort zu genießen.

„Barrierefrei“ bedeutet in der Definition, dass jeder Mensch den gesamten Lebensraum, der barrierefrei gestaltet wurde, betreten oder befahren und selbständig sowie weitgehend ohne fremde Hilfe sicher benutzen kann. Mit dem Einbau einer Rollstuhlrampe am Hauseingang ist es daher selten getan. Nicht nur der Zugang zum Haus und zu den Wohnräumen, sondern auch der Weg zur Mülltonne, zur Garage oder zum Stellplatz muss den Bedürfnissen angepasst sein. Und das frühzeitig! Verbannen Sie Hindernisse und Einschränkungen aus Ihrem Wohnalltag. Das Umstellen von Möbeln, das Aufstellen von Duschhockern oder die Nachrüstung der Bodenbeläge gehören noch zu den leichtesten Aufgaben. Auch das Anbringen von Holzklötzen, kleinen Podesten oder anderen Erhöhungen für Sofa, Sessel und Bett, um die Sitzhöhe auf mindestens 60 cm zu bringen oder Stufen und Schwellen zu mindern, kann gut gemeinsam mit Helfern erledigt werden.

Nicht nur die Bewohner selbst, auch Besucher mit Kinderwagen, Gehhilfen oder Rollstühlen wissen eine barrierefreie Wohnung zu schätzen – ob das nun Ihre Kinder mit den Enkeln sind oder Freunde, die nicht mehr gut zu Fuß sind. Barrierefreiheit kann in hohem Maße dazu beitragen, dass Sie, falls Sie einmal nicht mehr mobil sein sollten, nicht vereinsamen.

„Einen alten Baum verpflanzt man nicht“ – dieser Spruch ist nur die halbe Wahrheit. Wir träumen alle davon, im geliebten Zuhause alt zu werden. Zu unserem „Daheim“ gehören auch die Nachbarn und Freunde, die Verkehrsanbindung und die gesamte soziale Infrastruktur. In Gesprächen mit vielen älteren Verkäufern wird für uns immer wieder eines deutlich: Ein barrierefreies Haus mit bestem Einbruchschutz hilft nichts, wenn aus Gründen der Mobilität der persönliche soziale Austausch schwer wird.

Während sich viele Senioren der vorigen Generationen aufgrund von abnehmender Mobilität und einem Mangel an adäquaten sozialen Strukturen mehr und mehr zu Hause einigelten, ist der “Best Age” heute auch ohne PKW und sogar mit Gehhilfe oder Rollstuhl aktiv und unternehmungslustig. Viele Senioren ziehen in eine barrierefreie Wohnung in der Stadt. Dort freuen sie sich über ihren Balkon oder den kleinen, pflegeleichten Garten. Ärzte, Friseure, Einkaufsmöglichkeiten, Parks und Freizeitmöglichkeiten sind fußläufig erreichbar.
Und wenn das Alter doch seine unschönen Seiten zeigt, kann man auf ein engmaschiges und schnell arbeitendes Versorgungsnetz zurückgreifen.

Eine optimale Entscheidung für einen perfekt gestalteten Lebensabschnitt? Die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen sind verschieden. Ein Naturmensch wird im Alter meist kein Stadtmensch mehr – und umgekehrt. Bestimmte Bedürfnisse teilen aber Menschen jedes Alters und in jeder Wohnlage: Den Wunsch nach Teilhabe am öffentlichen Leben.

Wir beraten Sie gerne und ermitteln den Wert Ihrer aktuellen Immobilie, damit Sie wissen, welche Möglichkeiten sich durch einen eventuellen Verkauf ergeben. Nutzen Sie auch unseren Ratgeber „Wohnen im Alter“, den Sie sich gerne hier herunterladen können. Hier finden Sie umfassende Checklisten, damit Sie Ihre Wohnung /Ihr Haus auf mögliche Gefahrenstellen überprüfen können. Sie finden hier hilfreiche Tipps, um Ihren Wohnraum altersgerecht zu gestalten.

Vergleiche Einträge